Vom Tierheim in die Familie
Kosh

Tha an t-ainm Kosh orm!

...oder besser auf Deutsch: Ich heisse Kosh! (und bin ein Canis Gallicus)

Teil 1

Die Wurzeln meiner Rasse liegen in der Antike. Bereits im 6. Jahrhundert vor Christus jagten die Kelten mit mittelgroßen Windhunden, die sie dann später auf ihren Zügen auf die iberische Halbinsel brachten. Nach der Unterwerfung der Kelten durch die Römer wurde in der damaligen römischen Provinz Hispania diese Hunderasse Canis Gallicus (gallischer Hund) genannt. Aus dieser Bezeichnung entwickelte sich später das spanische Wort Galgo, das allgemein für Windhund steht.

Die Existenz meiner Vorfahren im vorderasiatischen Raum wird durch Funde aus dem 4. Jahrtausend vor Christus belegt. Die Besonderheit gegenüber anderen Hunderassen besteht darin, daß ich mich bei der Jagd in erster Linie mit den Augen und nicht mit dem Geruchssinn orientiere.

Wir zeichnen uns durch hohe Intelligenz und ein sehr selbständiges Wesen aus, bei einfühlsamer Erziehung entwickeln wir jedoch auch viel Freude daran, uns gestellte Aufgaben zu bewältigen und Gehorsamsübungen auszuführen.

Da wir stets unserem Ursprung gemäß für die Hetzjagd gezüchtet wurden, sind wir instinktsicher und freundlich gegenüber dem Menschen. Gemeinsam ist uns Windhunden unser großes Bedürfnis an Bewegung und Zuwendung durch unsere Besitzer. In der Wohnung oder im Haus sind wir allerdings vollkommen entspannt und freuen uns immer und überall auf ein Nickerchen ;-)

Alte römische Münzen